Industrie

Uzin Utz meldet Rekordjahr

Die Uzin Utz Group, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme mit Sitz in Ulm, hat das Jahr 2020 mit Rekordwerten abgeschlossen. Das schwäbische Familienunternehmen verzeichnete ein Umsatzplus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und schloss das Jahr 2020 mit einem Gesamtumsatz von 383,6 Mio. Euro ab. Mit 40,1 Mio. Euro lag das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) im Konzern weit über dem Vorjahr (30,2 Mio. Euro).

Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen vor allem die Umsatzentwicklungen der Gesellschaften Uzin Utz Nederland B.V., der INTR B.V., der codex GmbH & Co. KG sowie der Uzin Utz AG bei. Auf der Ertragsseite konnte der Bauchemiespezialist durch niedrigere Kosten wegen der nahezu lahmgelegten Reisetätigkeit sowie fehlenden Präsenzveranstaltungen wie Messen und Kundenveranstaltungen eine signifikante Steigerung verzeichnen.

Im Januar 2020 wurden die Zielsetzungen der neuen Unternehmensstrategie PASSION 2025 erstmals nach außen kommuniziert. Bis Ende 2025 soll über alle Gesellschaften und Marken hinweg ein Umsatz von mehr als 550 Mio. Euro erzielt werden. Der Gewinn (EBIT-Marge) soll laut Uzin Utz innerhalb der kommenden sechs Jahre mehr als 8 Prozent des Umsatzes ausmachen. „Wir konnten nach außen den Kundennutzen erhöhen und die Marktpräsenz erweitern. Intern gewinnt unsere Organisation an Effektivität und Effizienz“, so Heinz Leibundgut (Vorstand Finanzen), der gemeinsam mit Julian und Philipp Utz das Familienunternehmen führt.

Im Berichtsjahr zählte der Konzern im Jahresdurchschnitt 1.335 (1.318) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon arbeiteten 713 (687) im Inland und 622 (631) im Ausland. Zusätzlich wurde 49 (49) jungen Menschen eine Ausbildung ermöglicht.